Fandom


Anna Stieblich wurde am 20. Februar 1965 in Bremen geboren und ist eine deutsche Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin.

In Türkisch für Anfänger stellt sie Doris Schneider dar, auch im Film.

LebenBearbeiten

Stieblich wurde in Bremen geboren. Nach ihrer Studium 198-90 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover arbeitete sie in Deutschland und der Schweiz als Theaterschauspielerin. Seit Ende der 1990er Jahre spielt sie auch in zahlreichen Fernsehproduktionen mit, u.a. Tatort, Polizeiruf 110 und Soko Leipzig. Ab 2005 stellte sie in der ARD-Produktion Türkisch für Anfänger die Mutter Doris. 2009 war sie im Kinofilm Bittere Kirschen zu sehen.

Stieblich hatte ein festes Engagement am Stadttheater Luzern und wirkte danach in vielen Theater- und Performanceprojekten mit.

Sie ist mit dem deutschen Regisseur Didi Danquart verheiratet und wohnt mit ihrem Sohn in Berlin.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1990: Lisa
  • 1996: Licht aus
  • 2000: Hinter Gittern – Der Frauenknast (121)
  • 2001: Polizeiruf 110 – Braut in schwarz
  • 2001: Vittorio
  • 2001: Die zwei Seiten der Liebe
  • 2003: Tatort – Das Phantom
  • 2003: Polizeiruf 110 – Das Zeichen
  • 2003: Schimanski – Das Geheimnis des Golem
  • 2003: Frohes Fest
  • 2004: Eine unter Tausend
  • 2005: Offset
  • 2006–2008: Türkisch für Anfänger (Serie)
  • 2007: Mein Freund aus Faro
  • 2008: Männer lügen nicht!
  • 2008: Doctor’s Diary
  • seit 2009: SOKO Leipzig
  • 2009: Die Wölfe
  • 2009: In aller Freundschaft (487)
  • 2010: SOKO Stuttgart
  • 2010: Die Pfefferkörner
  • 2010: Weissensee
  • 2011: Der ganz große Traum
  • 2011: Flaschendrehen
  • 2012: Türkisch für Anfänger – Der Film (Kino)
  • 2013: Der Lehrer
  • 2014: Meine Mutter, meine Männer

TheaterBearbeiten

  • 1990/1991: Stadttheater Luzern, Liebelei, Emilia Galotti, Gespenster, Der Streit, Tartuffe, Die Räuber
  • 1992/1993: Staatstheater Wiesbaden, Mittsommernachtssexkomödie, Was Ihr wollt, Baumeister Solneß, Schöne Bescherungen
  • 1992: Freie Produktion in Köln, Performance und Lesung eigener Texte, Regie: Martin Päthel
  • 1994: Schauspielhaus Wien, Tolmezzo, Rolle: Barbie, Regie: G. Willert
  • 1994: Fegefeuer in Ingolstadt, M. Fleißer, Rolle: Hermine, Regie: Helga Illich
  • 1994/1995: Gruppe 80 Wien, Bambule, Rolle: Monika, Regie: Eva Hosemann
  • 1995: Freie Produktion in Zürich, Hörsaal Burghölzli, Paniktraum, Rolle: Silvia Plath, Regie: H. Siede, P. Kollek
  • 1995: Theater Basel / Kampnagel Fabrik: Die Zofen, Genet, Rolle: Solange, Regie: P. Löscher
  • 1996: Stadttheater Luzern, Molly Sweeney, Rolle: Molly, Regie: F. Benesch
  • 1997: Ernst-Deutsch-Theater Hamburg, Vaterliebe, Rolle: Hannah, Regie: Wolf Seesemann
  • 1997: Stadttheater Luzern , Kleiner Mann, was nun?, Rolle: Lämmchen, Regie: F. Benesch
  • 1998: Schauspielhaus Zürich, Doppeltüren, Rolle: Jessica, Regie: F. Benesch
  • 1999: Stadttheater Klagenfurt, Der nackte Wahnsinn, Rolle: Brooke, Regie: Schmiedleitner
  • 2000: Tournee Konzertdirektion Landgraf, Vaterliebe, Rolle: Hannah Wohlzogen, Regie: Wolf Seesemann
  • 2000/2001: Staatstheater Dresden, Gier, Rolle: C, Regie: Nora Somaini
  • 2001: Sophiensaele Berlin, Giftmörderinnen, Rolle: Erika, Regie: Daniela Kranz/ Jenke Nordalm
  • 2002: Staatsschauspiel Dresden, Kühltransport, Rolle: Wu, Regie: Nora Somaini
  • 2004: Staatstheater Dresden, Vaterlos, Rolle: Lela, Regie: Stephanie Sewella
  • 2008/2009: Stadttheater Amberg, Der Gott des Gemetzels, Rolle: Annette Reille, Regie: Bernd Mottl
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.